Enabling Technologies auf der W3+ Fair Rheintal 2022

Hamburg, 
2022-11-16

Zwei Wochen vor Messebeginn der W3+ Fair Rheintal gibt es erste Einblicke, was die FachbesucherInnen an Neuheiten und Highlights der Ausstellenden erwartet. Alternative Antriebe, Energiewende und Hochtechnologie sind dabei ganz vorn. Das kostenfreie Vortragsprogramm bietet darüber hinaus breitgefächerte Impulse.

Dornbirn/ Hamburg, 17.11.2022. Am 30. November und 1. Dezember 2022 öffnet die W3+ Fair Rheintal im Messequartier Dornbirn (Österreich) in der Bodenseeregion erneut ihre Tore. InteressentInnen technologiegetriebener Innovationen werden hier fündig: Die Messe bietet Neuheiten aus den Bereichen Optik, Photonik, Elektronik und Mechanik. Die kostenfreie Begleitkonferenz en-tech.talks mit gut 25 Vorträgen, unter anderem von Swarotech, Leica Geosystems, APM Technica, tyssenkrupp presta und EOS, verspricht dazu aktuellen Wissenstransfer. Der Bedarf an Photonik in der Wald- und Forstwirtschaft wird in einem separaten Workshop vorgestellt. BesucherInnen können in diesem Jahr mit besonders vielen Inspirationen und Neukontakten rechnen: In den Nachbarhallen finden parallel die Produktionsmesse TECH.CON (gleiches Eintrittsticket wie  die W3+ Fair) sowie die Photonik-Konferenz „Precision Photonic Systems ´22“ der FH Ost (separates Ticket erforderlich) statt.

Testfahrt möglich: Obrist Group mit CO2-negativem Kraftstoff

Das Vorarlberger Unternehmen OBRIST Group hat mit dem weltweit ersten CO2-negativen Kraftstoff aFuel® ein revolutionäres Energiekonzept entwickelt. Die Obrist-Technologie kombiniert die Produktion von eMethanol mit einem Prozess der Kohlendioxidsenke, der es ermöglicht, CO2 aus der Atmosphäre zu extrahieren, was zu einem CO2-negativen Kraftstoff führt. Auf der W3+ Rheintal stellt Obrist Group ihr CO2-negatives Prototypenfahrzeug vor und bietet Testfahrten auf dem Gelände der Messe Dornbirn an. Am Stand präsentiert das Unternehmen die technischen Details der Prozesse ein.

Die neue EPLAN Plattform 2023: Mehr Tempo im Engineering

EPLAN, spezialisiert auf Software und Service rund um das Engineering in den Bereichen Elektrotechnik, Automatisierung und Mechatronik, präsentiert auf der W3+ Rheintal die neue EPLAN Plattform 2023. Sie vereint zahlreiche Neuerungen: So vereinfacht und beschleunigt sie die Projektierung mit neuer Cloud-basierter Artikelverwaltung und Multinorm-Unterstützung für Schaltplan-Makros. Thomas Weichsel, Vice President Software Portfolio, unterstreicht: „Die neue Multinorm-Unterstützung für Schaltplanmakros erspart Anwendern der neuen EPLAN Plattform 2023 das bisher aufwändige Artikeldaten-Management – gerade bei internationalen Projekten.“

ACKTAR Beschichtungen: Enabling High-End Technologies

Acktar ist Weltmarktführer in der Entwicklung, Industrialisierung und Herstellung von streulichtabsorbierenden tiefschwarzen Beschich-tungen unter anderem für die Bereiche Raumfahrt, Lasertechnik, Automotive, Medizintechnik, Biotechnologie, technische Optik und industrielle Bildverarbeitung. Zur W3+ Fair im Rheintal bringt Acktar die neue Beschichtung Lambertian Black mit. Sie hat einen extrem niedrigen Reflexionsgrad im EUV-, UV-, VIS- bis hin zum LWIR-Bereich.

Energiewende managen mit Janitza electronics

Die Janitza electronics GmbH zeigt auf ihrem Messestand innovative Lösungen zur aktiven Gestaltung der Energiewende. So leistet der modulare Netzanalysator UMG 96 PQ-L zur Erfassung von Energieflüssen einen starken Beitrag zur Transparenz in den Stromnetzen. Beim Energiemonitoring wird mit der neuen GridVis® eine Lösung präsentiert, mit der sich einfach, schnell und transparent Energiedaten darstellen und visualisieren lassen. Zusätzlich zeigt Janitza die neue Lastmanagement-Lösung bestehend aus dem PROCONT System und der passenden Messtechnik.

Nortus präsentiert neuen Bildverarbeitungs-Partner

Die nortus Optronic GmbH bietet zusammen mit ihrer Schwesterfirma nortus Systronic GmbH und dem Bildverarbeitungspionier Opsis GmbH eine umfassende industrielle Bildverarbeitungs-Kompetenz. Zusammen lösen die Partner komplexe Themen aus dem Bereich der Produkt-prüfung und liefern optische Komponenten, spezielle Mess- und Referenzsysteme sowie Expertenwissen der digitalen Bildverarbeitung aus einer Hand. In Dornbirn wird zudem der neue Partner Tsubosaka Inc. aus Japan mit seinem ergänzenden Portfolio von Referenzlicht-quellen und Messsystemen zur digitalen Bildverarbeitung vorgestellt.

Qualitätskontrolle mit Weißlicht-Interferometer in der Elektronikfertigung von Polytec

 Im waferbasierten Produktionsprozess müssen zur Qualitätskontrolle die feinen Strukturen von Computerchips überprüft werden. Dazu gehören Messungen von Strukturdetails, um zum Beispiel Kanaltiefen und Kantenprofile auf einem Lab-on-a-Chip zu charakterisieren, Stufenhöhen, Co-Planarität und andere Packaging-Parameter zu bestimmen oder MEMS anhand ihrer 3D-Strukturprofile und abgeleiteter Oberflächenparameter zu charakterisieren. Polytec hat mit dem TopMap Micro.View+ für solche Anwendungen ein hochauflösendes mikroskopbasiertes Weißlicht-Interferometer im Programm und demonstriert auf der Messe dessen Leistungsfähigkeit.

TTS – Laserschutz für optische Tische von laservision

Laseraufbauten auf optischen Tischen erfordern wegen des experimentellen Charakters besondere Schutzmaßnahmen. Mit dem TTS-Laserschutzsystem (Table-Top-System) bietet laservision dazu eine auf den Einsatz mit optischen Tischen und Breadboards abgestimmte Rundum-Lösung an. Ausgezeichnet mit dem German-Design Award (2021) in der Kategorie „Special“ zeigt laservision mit dem „On-The-Table“ Modul in Dornbirn ein lasersicheres Gelenk für beliebige Stellwinkel, das sich frei und gleichzeitig stabil auf dem Tisch positionieren lässt. Das „Foldable-Edge System“ liefert zudem eine mit Magneten versehene 180° Klapplösung. Da alle Komponenten nach EN 60825-4 zertifiziert sind, ergibt sich eine flexible und jederzeit normgerechte Sicherheitslösung.

Scroll to Top